• Von: 22.07.2017
  • Bis: 30.07.2017
  • Preis: 2.240,00 € p.P. im Doppelzimmer
  • Einzelzimmerzuschlag: 220,00 €

Die Kultursteppen bei Zaragoza sind fotografisch sehr lohnend, v.a. wenn man scheue Steppenvögel wie Sand- und Spießflughühner fotografieren möchte. Das ist nur im Sommer vernünftig möglich, wenn die Vögel sich an den wenigen Wasserlöchern und Viehtränken zum trinken einfinden. Die Verstecke sind in die Erde eingegraben, um eine tiefe Kameraperspektive zu haben. Außerdem können Sie zusätzlich vor Ort spektakuläre Greifvogelarten wie Stein- und Zwergadler fotografieren (fakultativ).

Weiterlesen

  • Von: 23.09.2017
  • Bis: 01.10.2017
  • Preis: 1.690,00 € p.P. im Doppelzimmer
  • Einzelzimmerzuschlag: 180,00 €

Bei dieser 9-tägigen Reise lernen Sie viele ornithologisch interessante Stellen der Insel kennen, sowohl im nördlichen Teil der Insel (wie z.B. Cap Formentor, Cuber-Stausee, Insel Dragonera, Feuchtgebiet Albufera) als auch im südlichen Teil mit den „Salinen von Llevant“ und der Landspitze „Cap de ses Salines“. In den Gebirgsregion der „Tramuntana“ im zentralen Inselbereich suchen wir nach Mönchsgeiern und den dort wieder vorkommenden Gänsegeiern sowie Stein- und Zwergadlern.

Weiterlesen

  • Von: 02.11.2017
  • Bis: 11.11.2017
  • Preis: 1.990,00 € p.P. im Doppelzimmer (ohne Flug)
  • Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €

Stabile Schönwetterlagen in den Tälern und "angezuckerte" Dreitausender in den Hochlagen lassen die zerklüfteten Zentralpyrenäen auch im Herbst zu einem äußerst lohnenden Ziel für Naturfotografen werden. Besonders die Laubverfärbung in den Tälern von Ordesa, Bujaruelo und Vió sowie in der imposanten Aniscloschlucht, ist spektakulär! Einige dieser Täler sind Lebensraum des Bartgeiers. Auf spanisch heißt dieser riesige Greifvögel „Quebrantahuesos“, was „Knochenbrecher“ heißt, denn dieser Nahrungsspezialist mit einer Flügelspannweite von fast 3 Metern wirft Knochen von Wild- und Haustieren aus großer Höhe auf Felsplatten, um an das nahrhafte Mark zu gelangen. Obwohl Bartgeier wieder im ganzen Pyrenäenkamm vorkommen, konzentrieren sich die Vögel an einigen speziellen Stellen, wo sie vom Naturschutz gefüttert werden. Sie haben an den ersten beiden Reisetagen hervorragende Möglichkeiten von Fotoverstecken aus diesen mystischen Vogel sowie Gänse- und Mönchsgeier zu fotografieren.

Weiterlesen

  • Von: 19.01.2018
  • Bis: 26.01.2018
  • Preis: 2.390,00 € p.P. im Doppelzimmer
  • Einzelzimmerzuschlag: 90,00 €

Der Schwerpunkt dieser Reise liegt in der Fotografie von Bartgeiern und Habichtsadlern in den spanischen Pyrenäen, wobei beide Arten an unterschiedlichen Plätzen fotografiert werden.

Weiterlesen

  • Von: 18.02.2018
  • Bis: 25.02.2018
  • Preis: 1.790,00 € p.P. im Doppelzimmer (ohne Flug)
  • Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €

Die Laguna de Gallocanta – ein abflussloser Salzsee auf ca. 1000m Höhe – liegt südlich der Stadt Zaragoza in Nordspanien und hat sich zu einem der bedeutendsten Rastplätze für Kraniche in Spanien etabliert, weil die Vögel hier im seichten Wasser sichere Schlafplätze haben. Zwischen November und Februar überwintern hier ca. 10.000 Kraniche.

Weiterlesen

  • Von: 25.02.2018
  • Bis: 05.03.2018
  • Preis: 1.790,00 € p.P. im Doppelzimmer (ohne Flug)
  • Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €

Die Laguna de Gallocanta – ein abflussloser Salzsee auf ca. 1000m Höhe – liegt südlich der Stadt Zaragoza in Nordspanien und hat sich zu einem der bedeutendsten Rastplätze für Kraniche in Spanien etabliert, weil die Vögel hier im seichten Wasser sichere Schlafplätze haben. Zwischen November und Februar überwintern hier ca. 10.000 Kraniche.

Weiterlesen

  • Von: 04.04.2018
  • Bis: 13.04.2018
  • Preis: 2.240,00 € p.P. im Doppelzimmer (ohne Flug)
  • Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €

Die Extremadura in Südwest-Spanien ist seit Jahren ein magisches Ziel für Naturfotografen. Und das auch zu Recht, denn es gibt keinen anderen Landstrich in Europa, wo man so große Artenzahlen und solch eine beeindruckende Individuendichte an Greif- und Steppenvögeln (v.a. Geier und Trappen) beobachten kann. Diese Reise kombiniert Geier- und Adlerfotografie mit balzenden Großtrappen, Rötelfalken, Wiedehöpfen und weiteren interessanten Vogelarten in der Extremadura an zwei Quartierstandorten. Sie wohnen zuerst 3 Nächte in einem Landhotel an der portugiesischen Grenze und haben dort 3 Tage Ansitz: je 2-3 Personen fotografieren gleichzeitig aus einer geräumigen Holzhütte an einem Geierfütterungsplatz, wobei die Zahl der Mönchsgeier, die der Gänsegeier oft übersteigt. Auch im Revier des Habichtsadlers sind zwei permanente Verstecke aufgebaut. Am Nachmittag können Sie noch an einer Trinkstelle für Singvögel fotografieren, wobei auch Blauelstern vorbei kommen. Dieser Ansitz funktioniert natürlich nur bei entsprechend hohen Temperaturen. Zur Vermeidung von Störungen durch Objektivschwenks haben alle Ansitzhütten dünne neutrale Spiegelscheiben. Sie verlieren nur eine Blende Licht! Die Hütten sind solide aus Holz gebaut und haben bequeme Sitzgelegenheiten. Die Ansitze dauern zwischen 4 und 8 Stunden. Jeden Tag werden die Ansitzhütten von anderen Teilnehmern bezogen, damit jeder in den Genuss aller angebotenen Vogelarten kommt!

Weiterlesen

  • Von: 19.04.2018
  • Bis: 28.04.2018
  • Preis: 2.240,00 € p.P. im Doppelzimmer (ohne Flug)
  • Einzelzimmerzuschlag: 190,- €

Die Extremadura in Südwest-Spanien ist seit Jahren ein magisches Ziel für Naturfotografen. Und das auch zu Recht, denn es gibt keinen anderen Landstrich in Europa, wo man so große Artenzahlen und solch eine beeindruckende Individuendichte an Greif- und Steppenvögeln (v.a. Geier und Trappen) beobachten kann. Diese Reise kombiniert Geier- und Adlerfotografie mit balzenden Großtrappen, Rötelfalken, Wiedehöpfen und weiteren interessanten Vogelarten in der Extremadura an zwei Quartierstandorten. Sie wohnen zuerst 3 Nächte in einem Landhotel an der portugiesischen Grenze und haben dort 3 Tage Ansitz: je 2-3 Personen fotografieren gleichzeitig aus einer geräumigen Holzhütte an einem Geierfütterungsplatz, wobei die Zahl der Mönchsgeier, die der Gänsegeier oft übersteigt. Auch im Revier des Habichtsadlers sind zwei permanente Verstecke aufgebaut. Am Nachmittag können Sie noch an einer Trinkstelle für Singvögel fotografieren, wobei auch Blauelstern vorbei kommen. Dieser Ansitz funktioniert natürlich nur bei entsprechend hohen Temperaturen. Zur Vermeidung von Störungen durch Objektivschwenks haben alle Ansitzhütten dünne neutrale Spiegelscheiben. Sie verlieren nur eine Blende Licht! Die Hütten sind solide aus Holz gebaut und haben bequeme Sitzgelegenheiten. Die Ansitze dauern zwischen 4 und 8 Stunden. Jeden Tag werden die Ansitzhütten von anderen Teilnehmern bezogen, damit jeder in den Genuss aller angebotenen Vogelarten kommt!

Weiterlesen