Der wilde Süden Namibias

  • Von: 02.11.2018
  • Bis: 16.11.2018
  • Preis: 3.690,00 € p.P. im Doppelzimmer (ohne Flug)
  • Einzelzimmerzuschlag: 290,00 €

Seit einigen Jahren hat sich Namibia zu einem der interessantesten Fotoreisezielen entwickelt. Eine ausgezeichnete Infrastruktur, freundliche Menschen und eine spektakuläre Tier- und Pflanzenwelt, sowie atemberaubende Landschaften zeichnen dieses Land aus.

Diese Fotoreise ist als Rundreise konzipiert und wurde bewusst als Minigruppenreise ausgewählt, denn so hat jeder Teilnehmer beste Voraussetzungen für individuelle Fotomöglichkeiten. Wir reisen mit maximal 6 TeilnehmerInnen in einem komfortablen 8-Sitzer Toyota Landcruiser (3 Sitzreihen!). Dabei wird die Fotoreise vom Biologen und GDT Naturfotografen Dr. Paul Kornacker geführt. 2014 ist er übrigens zum „GDT Naturfotograf des Jahres“ gewählt worden. Er ist ein ausgezeichneter Kenner des Landes und hat insgesamt über 18 Monate in Namibia gelebt, zuletzt 11 Monate während eines Forschungsprojektes. Als Herpetologe kennt er sich besonders mit Amphibien und Reptilien aus. Die Reise ist gleichermaßen für Anfänger und Fortgeschrittene in der Naturfotografie geeignet.

Tag 1

Ankunft in Windhoek – Bagatelle Lodge (DBB)

Nach einem entspannten Nachtflug erreichen Sie am frühen Morgen den internationalen Flughafen von Windhoek und werden durch Ihren Reiseleiter begrüßt. Danach geht es direkt in die Kalahari. Die Kalahari „Bagatelle“ ist eine komfortable Lodge und liegt zwischen den roten Sanddünen der Kalahari. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, optional an einem Gamedrive incl. „Sundowner“ teilzunehmen. Auf dieser Tour erhält man einen guten Einblick in die Landschaftsformen der Kalahari, aber auch in die Tierwelt.

Tag 2

Bagatelle – Köcherbaumwald (DBB)

Am Morgen besteht nochmals die Möglichkeit eine kurze Wanderung zu unternehmen und von einem Hochsitz mit großer Plattform Tiere und Landschaft zu fotografieren. Anschließend fahren wir in Richtung Keetmanshoop. Am Nachmittag erreichen wir unser Quartier, Quivertree Forest Rest Camp, wo wir für zwei Tage wohnen werden. Auf dem Gelände liegt einer der größten Köcherbaumwälder Namibias. Bei rechtzeitigem Eintreffen fotografieren wir den Sonnenuntergang vor malerischer Kulisse. Wenn das Wetter es erlaubt, wollen wir am Abend den grandiosen südlichen Sternenhimmel fotografieren. Entsprechende Anleitungen dazu erhalten Sie von Ihrem Fototrainer.

Tag 3

Köcherbaumwald (DBB)

Den Vormittag nutzen wir entweder für eine geführte Fossilienexkursion oder wir verbleiben im Gelände. Auf der Fossilientour wird uns Giel Stennkamp in die einzigartige Welt der Dinosaurier entführen und viel Wissenswertes über Köcherbäume und die Dolerite Gesteinsformationen erzählen. Den übrigen Tag verbringen wir zwischen den Köcherbäumen in dieser phantastischen Landschaft. Einige der großen Baum-Aloen sind bis zu 5 m hoch, und teilweise über 300 Jahre alt. Im Anschluss besuchen wir den Giants Playground (Spielplatz der Giganten), eine bizarre Felslandschaft inmitten der Köcherbäume. Klippspringer, Felsenagamen, Geckos, verschiedene Vogelarten werden uns in diesem Gelände häufig begegnen.

Tag 4

Köcherbaumwald – Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Park. (BB)

Nach dem Frühstück fahren wir zum Fish River Canyon und quartieren uns in der Lodge des National Parkes ein (Ai-Ais Mountain View Room). Der Fish River Canyon ist der größte Canyon Afrikas und nach dem Grand Canyon der zweitgrößte der Welt. Heute ist er Teil des staatlichen Naturschutzgebietes Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Park. Wir fahren zum Hauptaussichtspunkt des Parks: dem Hell’s Bend, der Höllenkurve. Von hier hat man eine grandiose Aussicht auf den Canyon.

Tag 5

Ai-Ais – Lüderitzbucht (BB)

Auf der Fahrt nach Lüderitzbucht, werden wir bei den Wildpferden Station machen. Ihre Population ist in den letzten Jahren stark eingebrochen. Besonders die Dürre, aber auch die Hyänen sind eine Bedrohung für diese Tiere. In Lüderitz werden wir nach der Ankunft im komfortablen Nesthotel noch einen Rundgang durch die Stadt unternehmen und u. a. die Felsenkirche besuchen.

Tag 6

Lüderitzbucht (BB)

Am Vormittag besuchen wir die alte Diamantenminenstadt Kolmanskop. Die verfallenen Gebäude sind eine hervorragende Kulisse für eindrucksstarke Fotos. Am Nachmittag fahren wir an die Küste und erleben den rauen Atlantik. Übernachtung wieder im Nesthotel in Lüderitz.

Tag 7

Lüderitzbucht – Namtib Lodge (DBB)

Heute fahren wir zu den Tiras Bergen und entlang einer der schönsten Strecken Namibias, der D707. Unterwegs werden wir öfters anhalten, die Landschaft, die Weite und die Stille einsaugen. Und natürlich fotografieren.

Auf der Namtib Lodge erwartet uns „meine namibische Heimat“. Hier habe ich während meiner Feldforschung 7 Monate zugebracht. Wir werden während der beiden Tage ausgiebig diese Farm kennen lernen. Oryx, Springbock, Schakal, Klippspringer, Klippschliefer, Hyäne, Leopard, viele Echsenarten, Felsenadler, Namatrappe, große Siedelweberkolonien und viele andere Tiere können hier beobachtet werden, mit etwas Glück.

Tag 8

Namtib (DBB)

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine kleine interessante botanische Wanderung und verbringen den Rest des Tages entweder in „meinem Forschungslabor“ oder entspannen uns auf der Farm. Am Abend werden wir uns wieder mit der Astrofotografie beschäftigen. Ubernachtung wieder in der Namtib Lodge.

Tag 9

Namtib – Sossusvlei (DBB)

Die Namib ruft! Schon auf dem Weg zum „Ort wo nichts ist“, wie die Namib vom einheimischen Stamm der San genannt wird, fällt uns das einzigartige Farbspiel der Namib auf. Linien, Formen und Farben lassen die Namib ganz besonders erscheinen. Der Naukluft Park zählt zu den interessantesten Landschaftserscheinungen im südlichen Afrika. Sollte die Zeit ausreichen, fahren wir noch an diesem Tag in den Park und fotografieren die höchsten Sanddünen der Welt. Wir übernachten heute in der Desert Homestead Lodge.

Tag 10

Sosussvlei – Rostock Ritz (BB)

Am Morgen fahren wir in den Park und suchen fotogene Fotoplätze auf, wie z. B. Düne 45 oder Deadvlei. Wir verbringen den Vormittag im Sossusvlei und fahren anschließend über Solitär (hier gibt es leckeren Apfelstrudel) zu unserer nächsten Unterkunft, dem Rostock Ritz. Diese Lodge liegt ungefähr auf halben Weg zwischen Sossusvlei und Swakopmund. Optional besteht die Möglichkeit an einer Sonnenuntergangs-Wanderung teilzunehmen.

Tag 11

Rostock Ritz – Swakopmund (BB)

Nach dem Frühstück kann optional an einer Landschaftsfahrt oder einer Wanderung teilgenommen werden.

Wir fahren über den Kuiseb Pass auf der C14 vorbei am Vogelfederberg nach Walvis Bay und von dort, endlich wieder mal, auf asphaltierter Straße nach Swakopmund. In der Pension Rapmund (insgesamt 3 Übernachtungen) beziehen wir unsere Zimmer und suchen zum Abendessen eines der vielen guten Restaurants auf.

Tag 12

Swakopmund (BB)

Heute bieten sich verschiedene Optionen an:

  • wir können an einer geführten Tour in die Wüste teilnehmen. Auf dieser optional zu buchenden Tour, fahren wir in die Wüste und suchen nach den hier lebenden Tieren, wie z. B. das Wüstenchamäleon, die Zwergpuffotter, den Palmatogecko oder die Schaufelnasenechse. Vielleicht treffen wir auf die White Lady, diese besonders an die Wüste angepasste Spinne.
  • Wer möchte, kann einen Rundflug über die Skelettküste und die Namib buchen.

Den Nachmittag verbringen wir wieder gemeinsam, entweder am Meer (nicht im Meer!) oder in Walvis Bay bei den Flamingos.

Tag 13

Swakopmund (BB)

An diesem Tag fahren wir vor die Tore der Stadt, über den Welwitschia Drive, zu einer außergewöhnlichen Pflanze, der Welwitschia mirabilis. Diese Tour führt uns auch durch eine sehr fotogene Mondlandschaft.

Tag 14

Swakopmund – Erongo Gebirge (DBB)

Nach dem Frühstück fahren wir ins Erongo Gebirge. Schon auf dem Weg dorthin begleitet uns auf der linken Seite der eindrucksvolle Bergkegel, die Spitzkoppe, eine einzigartige Granitformation. Am Nachmittag erreichen wir unsere Lodge, Omandumba. Das Erongo Gebirge zählt zu meinen persönlichen, fotografischen Hotspots im südlichen Afrika. Lassen Sie sich begeistern von der überwältigen Kulisse der Gesteinsformationen, Pflanzen und Tiere.

Tag 15

Erongo Gebirge (DBB)

Heute heißt es, noch einmal Koffer packen und in die benachbarte Ai Aiba Lodge umziehen. Wir besuchen den Volksstamm der San und optional kann an einer sehr interessanten Führung teilgenommen werden. Die San führen uns durch ihr Gebiet und erklären dabei die Heilkraft verschiedener Pflanzen, zeigen unterschiedliche Jagdmethoden und Tierfährten.

Tag 16

Erongo Gebirge – Windhoek/Abflug

Nach dem Frühstück fahren wir völlig entspannt in Richtung Windhoek, wo am Flughafen unsere gemeinsame Reise endet.

Kurzfristig notwendige Änderungen im Programmablauf und/oder bei der Abfolge der Unterkünfte, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen, bleiben vorbehalten.

Erklärung der Kürzel:

BB – Übernachtung und Frühstück

DBB – Übernachtung, Frühstück und Abendessen

 

Der Süden Namibias hat landschaftlich die meisten Highlights zu bieten:

  • Die gigantischen Dünen von Sossusvlei
  • die toten Bäume im Deadvlei
  • der zweitgrößte Canyon der Welt, der Fish River Canyon
  • die älteste Wüste der Welt, die Namib
  • die große Randstufe und einige der ältesten Gebirge Afrikas
  • spektakuläre Köcherbäume
  • die Wildpferde bei Garub
  • die verfallenen Diamantminen der Stadt Kolmanskop
  • und viele weitere Höhepunkte

Körperliche Anforderungen:

Die Reise erfordert keine besonderen körperlichen Voraussetzungen, normale Fitness reicht aus. Sie sollten jedoch eine gewisse „Hitzeresistenz“ mitbringen. Die täglichen Fahrstrecken können teilweise recht lang sein. Teamgeist, ethisches Verhalten in der Naturfotografie und Rücksicht und Interesse für andere Kulturen werden vorausgesetzt.

 Bitte beachten Sie:

Der Schwerpunkt der Reise liegt auf der Landschaftsfotografie. Tier-und Pflanzenfotografie werden aber auch Bestandteil sein, wenn auch in geringerem Maße.

Wir empfehlen als Gepäckstück eine stabile Reisetasche (keinen Rucksack). Koffer haben sich nicht bewährt, da sie in den Fahrzeugen zu viel Platz beanspruchen. Reisetaschen lassen sich lückenlos packen. Die Kameratasche/Fotorucksack sollte nicht zu groß ausfallen. Ein Stativ ist sinnvoll, aber nicht obligatorisch.

Einreise und Impfungen:

Für EU-Bürger und Schweizer Staatsbürger genügt für die Einreise ein mindestens sechs Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass (Stand 26.01.2018). Für Einreisende aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen dennoch, Ihren aktuellen Impfstatus mit Ihrem Hausarzt zu besprechen und die Seiten des Auswärtigen Amtes https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/namibia-node/namibiasicherheit/208314 anzusehen.

Reiseanmeldung

Reiseleitung: Dr. Paul Kornacker (GDT)

Leistungen:

  • Deutschsprachige Reiseleitung, Fahrdienste und fotografische Begleitung durch Dr. Paul Kornacker (GDT)
  • Alle Fahrten im 4×4 Geländefahrzeug
  • Übernachtung laut Programm auf Doppelzimmer- und Einzelzimmerbasis (soweit verfügbar)
  • Verpflegung laut Programm
  • Wasser während der Fahrten
  • Notwendige Permits/Nationalparkgebühren laut Programm
  • 10 Übernachtungen in landesüblichen Lodges
  • 3 Übernachtungen in einer Pension im
  • 2 Übernachtungen im Hotel
  • Mahlzeiten: 15 x Frühstück; 8 x Abendessen
  • Reiseleitung und fotografische Betreuung und Bildbesprechung durch Ihren Reiseleiter

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Linienflüge von Deutschland nach Windhoek
  • persönliche Ausgaben / Trinkgelder für lokale Guides und fürs Koffer tragen etc.
  • Getränke in den Unterkünften
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Reiseversicherungen (gegen Reisestorno- oder -Abbruch – sehr empfohlen!)
  • Abendessen je ca. 20,00 €

Bitte beachten Sie: Falls Sie den Flug über uns buchen: Der Flug (Economyklasse) unterliegt speziellen Reservierungs- und Ausstellungsbedingungen der Fluggesellschaft mit Sonderstorno von bis 100% ab Buchungsdatum. Die üblichen Reisebedingungen des Veranstalters gelten hier nicht. Bitte schließen Sie deshalb unbedingt eine Reiserücktrittskosten-Versicherung ab!

Preisabweichungen auf Grund internationaler Währungsschwankungen und etwaiger unvorhergesehener Leistungsabweichungen unserer Partner ausdrücklich vorbehalten!

Galerie

© Dr. P. Kornacker (GDT)