Vogelzug in Andalusien

  • Von: 02.09.2017
  • Bis: 10.09.2017
  • Preis: 1.790,00 € p.P. im Doppelzimmer
  • Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €

Andalusien hat auch im Herbst für Ornithologen einiges zu bieten. Im Gebirgszug der „Serrania de Ronda“ ist der Habichtsadler gut vertreten, eine mediterrane Adlerart, die europaweit gefährdet ist. Westlich der geschichtsträchtigen Stadt Ronda liegt der relativ unbekannte Naturpark von Grazalema, der 1977 zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Hier wächst die endemische Igeltanne. Zwischen den Gebirgszügen liegen ausgedehnte Flächen mit Kork- und Steineichen. In den Kalkfelsen sitzen Blaumerle und Trauersteinschmätzer und auch Alpenkrähen und Gänsegeier leben hier. Sie wohnen zwei Nächte am Rande eines typischen andalusischen „weißen Dorfes“ mit Blick auf die einmalige Felslandschaft des Parkes.

Tag 1

Flug nach Malaga und Weiterfahrt in die Sierra de Grazalema (Fahrzeit ca. 2 Std.). Bezug des schön gelegenen Hotels bei Grazalema. Erkunden des Dorfes oder Beobachtungen in der Nähe des Quartiers runden den Tag ab. 2 ÜN.

Tag 2

Ganztägig in der Sierra de Ronda auf der Suche nach Greifvögeln. Erste Beobachtungen von Schlangen- und Zwergadlern, Gänse- und Schmutzgeier. Ein botanisches Highlight: am „Puerto de las Palomas“ wächst eine endemische Baumart – die Igeltanne! Rundgang durch die Altstadt von Ronda, wo man in der Schlucht, die die Stadt durchschneidet, mit Alpenkrähen und Felsenschwalben rechnen kann.

Tag 3

Fahrt durch die Stein- und Korkeichenwälder des Naturparks „Alcornocales“, einem der größten zusammenhängenden Korkeichenwälder der Erde, nach Süden. Vom malerisch gelegenen Dorf Castellar kann man bereits den Felsen von Gibraltar sehen. Am Nachmittag Bezug der Zimmer im Landhotel in den Küstenbergen bei Tarifa.

Tag 4-8

Beobachtungen des Vogelzugs an der Küste zwischen Tarifa und Algeciras. Je nach Stärke und Richtung des Windes, suchen Sie erhöht liegende Beobachtungsplätze an der Küste oder im Hinterland auf. Die andalusische Regierung lässt bereits seit Jahren Vogelzugbeobachtungen an der Küste vornehmen. Durch gute Kontakte mit dem örtlichen Naturschutz stehen uns deren Kenntnisse ebenfalls zur Verfügung.

Folgende Punkte werden zusätzlich besucht:

Gibraltar (Vogelzugbeobachtungen von der oberen Plattform des Felsens aus), Laguna de Medina (u.a. Weißkopf-Ruderenten), Sierra de la Plata mit den Ruinen der römischen Stadt Baelo und die Küstensümpfe des Rio Barbate.

An einem Tag ist auch eine 2-stündige Bootsausfahrt von Tarifa aus geplant zur Beobachtung von Walen und Delphinen (fakult. Veranstaltung). Dabei ergeben sich oft auch interessante Beobachtungen verschiedener Seeschwalben, Sturmtaucher und Basstölpeln.

Tag 9

Fahrt nach Malaga und Rückflug nach Deutschland.

Der Südzipfel Andalusiens stellt für Ornithologen ein besonders reizvolles Reiseziel dar. Nur an wenigen anderen Orten Europas, wie z.B. dem Bosporus, lässt sich der Vogelzug so eindrucksvoll beobachten wie an der Straße von Gibraltar. An manchen Tagen mit günstigen Windbedingungen konzentrieren sich hier, an der engsten Stelle des westlichen Mittelmeeres – Marokko liegt nur 14 km entfernt – zehntausend Wespenbussarde, die von hier aus ins afrikanische Winterquartier starten. Von erhöhten Punkten an der Küste aus, verfolgen Sie das Zuggeschehen. Neben Greifvögeln wie Schmutzgeier, Zwerg- und Schlangenadler ziehen auch Schwarzstörche. Neben Weißstorch-Ansammlungen werden Sie auch Limikolen und Seevögel beobachten: Kiebitzregenpfeifer, Pfuhlschnepfen sowie Regenbrachvögel nutzen die Küstenlagunen zur Nahrungssuche und an den überschwemmtem Strandbereichen rasten oft Korallen- und Heringsmöwen.

An einem Tag ist auch eine 2-stündige Bootsausfahrt von Tarifa aus geplant zur Beobachtung von Walen und Delphinen (fakult. Veranstaltung). Dabei ergeben sich oft auch interessante Beobachtungen verschiedener Seeschwalben, Sturmtaucher und Basstölpeln.

Reiseanmeldung

Reiseleitung: Dipl. – Biol. Norbert Model

Leistungen:

  • Linienflug in der Economy-Klasse ab deutschen Flughäfen
  • Unterbringung in  Mittelklassehotels (Zimmer mit Bad/Dusche und
  • Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • alle Busfahrten, Exkursionen, Eintritte gemäß Programm (außer Walbeobachtungstour in Tarifa)
  • Flughafengebühren, Infomaterial
  • naturkundliche deutsche Reiseleitung

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Täglich eine Hauptmahlzeit und persönliche Ausgaben,
  • Getränke bei den Abendessen.
  • Fakultative Veranstaltungen.

 

Galerie