Kodiak-Grizzlybären im Katmai Nationalpark (Kukak Bay) mit Bernd Römmelt

  • Von: 15.07.2023
  • Bis: 24.07.2023
  • Preis: auf Nachfrage

Alaska ist Bärenland und Heimat der größten Braunbären der Welt. Der Bestand an Braunbären wird auf 30.000 bis 40.000 Tiere geschätzt. Das unglaublich reiche Nahrungsangebot des Nordpazifik zieht die mächtigen Pelzträger seit jeher magisch an. Alle Größenrekorde bricht der Kodiakbär. Ein ausgewachsenes Männchen
kann 700 Kilogramm auf die Waage bringen und aufgerichtet eine Höhe von etwa drei Metern erreichen!
Besonders spektakulär sind die Bärenansammlungen an den Lachsflüssen entlang der Westküste des Golfs von Alaska, wo sich der Katmai-Nationalpark befindet. Der Kodiak Archipel umfasst knapp zweihundert Inseln, was einer Fläche von rund 13.890 Quadratkilometern entspricht.

Tag 1

Anreise Anchorage/Alaska. Je nach Ankunft Transfer zum Hotel. Zeitzone: Alaska Standard Time, MEZ – 10 Stunden (Sommerzeit: Alaska Daylight Time (AKDT) Anfang April bis Ende Oktober: Ortszeit + 1 Stunde). Flugzeit: Frankfurt/Anchorage direkt 9 Stunden

Tag 2

Anchorage – Kodiak Island. Kodiak Stadt. Es gibt pro Tag verschiedene Verbindungen nach Kodiak (Flugzeit ca. 1 Stunde). Wir gehen davon aus, dass Sie in Kodiak nicht mehr übernachten müssen, ggf. müssen Sie aber auch dort eine Übernachtung einplanen.
Abholung mit dem Shuttle zum Wasserflugzeug. Mit dem Wasserflugzeug von Kodiak Stadt in die Kukak Bay zur Lodge. Ankunft knapp eine Stunde später. Das Abenteuer Bärenbeobachtung beginnt.

Tag 3 - 8

Kubak Bay/Katmai Area. Die Lodge weist die höchste Bärendichte entlang der Katmaiküste auf. Mit dem Boot (US Coast Guard lizensiert) und zu Fuß sind Sie tagtäglich in der Umgebung unterwegs. In den küstennahen Gewässern lassen sich unterschiedliche Meeressäuger beobachten und fotografieren. Es besteht die Möglichkeit, an einer geführten Bootstour teilzunehmen.

Tag 9

Kubak Bay/Katmai – Kodiak. Abschied von der Wildnis. Rückflug mit dem Wasserflugzeug nach Kodiak in der Regel am frühen Nachmittag. Der schon vom Hinflug vertraute Shuttle besorgt den Transport zur (vermutlich) letzten Unterkunft.

Tag 10

Kodiak Island – Anchorage.

Transfer zur Unterkunft in Anchorage. Ob an diesem Tag eventuell auch noch die Flugrückreise nach Europa möglich wäre, wissen wir derzeit nicht. Falls am Abend kein Flug mehr möglich ist, empfiehlt sich eine Übernachtung in Anchorage.

 

Wegen der sehr dünnen Besiedlung und der nördlichen Lage genau gegenüber den Kodiak Inseln, bietet die Kukak Bay im Katmai-NP hautnahe Bärenbegegnungen. Es ist ein sehr exklusives Erlebnis, sich unter diesen imposanten Tieren bewegen zu können, natürlich unter Aufsicht örtlicher Ranger!

Wegen plötzlicher Wetterumschwünge und je nach Ankunftszeit in Anchorage, ist es sehr ratsam, entweder in Anchorage oder in Kodiak eine Zwischenübernachtung einzulegen. Der Inlandsflug Anchorage/Kodiak dauert eine Stunde (rund 400 km).

Sie werden mit dem Wasserflugzeug vom Flughafen Kodiak zu Ihrer Unterkunft geflogen. Sie wohnen in einer kleinen komfortablen Lodge mit nur 6 Zimmern für maximal 12 Personen mitten im Bärengebiet. Eine Wildnis-Lodge, die diese Bezeichnung durch ihre Abgeschiedenheit von jeglicher Zivilisation auch wirklich verdient.

Um die Auswirkungen auf die Umwelt gering zu halten, nutzen die Betreiber Wind- und Sonnenenergie. Die Küche zaubert ausgewogene frische Mahlzeiten mit hochwertigen Zutaten. Ein kulinarisches Vergnügen im nordischen Stil. Beste Voraussetzungen also für das, was diese Gegend zu einem echten Abenteuer macht.

Die Lodge wurde vom Alaska Magazine und dem Alaska Airlines Magazine als einer der besten Orte Alaskas gefeiert, als eines der hochwertigsten Reiseziele im Norden. Das Programm beginnt und endet auf Kodiak.
Zu Fuß oder mit einem Motorboot unternehmen Sie an 7 Tagen täglich Ausflüge zu verschiedenen Beobachtungsstellen, die immer neue Motive und langanhaltende Eindrücke versprechen.. Bei Anlandungen sorgt ein beweglicher Steg für möglichst trockene Übergänge.

In eigener Sache: Wir haben die 2. Julihälfte als Termin gewählt (Der genaue Termin steht noch nicht fest!), weil infolge der Pandemie bereits seit 2 Jahren viele Fotogruppen auf die Durchführung der Reise warten und sich mittlerweile derart ‚stauen‘, dass alle Lodges vor Ort keine Neubuchungen für August/September mehr annehmen. Das bedeutet aber auf keinen Fall, dass der Juli ein „zweitbester“ Monat ist, denn einerseits beginnen die Lachse Ende des Monats zu wandern, -was sich von Jahr zu Jahr auch um einige Tage verschiebt-, und andererseits haben wir wegen der Tageslänge mehr Fotolicht zur Verfügung und können auch junge Bären mit Müttern bei der Nahrungssuche im offenen Gelände und am Strand fotografieren Viele Bären graben dort nach Muscheln im Sand oder streiten sich lautstark und handgreiflich um die beste Futterstelle.

Ihr Reiseleiter Bernd Römmelt kennt den hohen Norden Alaskas und kann Ihnen jeden Tag wertvolle Tipps zur Landschafts- und Tierfotografie geben und alle Fragen rund um die Fotografie und die Bären beantworten. Diese Fotoreise ist für Anfänger sowie für Fortgeschrittene geeignet. Wenn Sie einen tiefen Einblick in die raue Wildnis Alaskas und den Alltag der beeindruckenden Grizzlys erhalten möchten, werden Sie diese Tour niemals vergessen!

Reiseanmeldung

Reiseleitung: Bernd Römmelt und örtliche Wildlife Guide der Lodge (engl. sprechend)

Leistungen:

  •  Transfers und (Luft)-Transporte ab/bis Flughafen Kodiak
  •  Möglicherweise Übernachtung(en) bei Hin- und Rückreise
  • Lodgeunterkunft im DZ (Zimmer mit Dusche/WC), Vollverpflegung
  • Geführte tägliche Bärenbeobachtungen und Exkursionen zu Fuß und per Boot
  • Reiseleitung und Fotocoaching durch Bernd Römmelt
  • Veranstalterinsolvenzversicherung

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Langstreckenflug von Deutschland nach Anchorage und weiter nach Kodiak
  • Persönliche Ausgaben und Getränke in der Lodge
  • Mahlzeiten an den Anreise-/ und Rückreisetagen, außer Frühstück, in den Hotels in Anchorage und ggf. Kodiak

Bitte beachten Sie: Falls Sie den Flug über uns buchen: Der Flug (Economyklasse) unterliegt speziellen Reservierungs- und Ausstellungsbedingungen der Fluggesellschaft mit Sonderstorno von bis 100% ab Buchungsdatum. Die üblichen Reisebedingungen des Veranstalters gelten hier nicht. Bitte schließen Sie deshalb auf alle Fälle eine Reiserücktrittskosten-Versicherung ab.

Info Reiseversicherung:

Preisabweichungen auf Grund internationaler Währungsschwankungen und etwaiger unvorhergesehener Leistungsabweichungen unserer Partner ausdrücklich vorbehalten!

Änderungen des Programms vorbehalten!

Bitte beachten Sie: Das Programm ist wetter- und situationsabhängig, d.h. Ablauf und Abfolge der Fotowanderungen sind abhängig von der aktuellen Wettersituation und den Tieren – es gibt naturgemäß keinen starren Plan.

Körperliche Voraussetzungen: Sie sollten für diese Reise schon eine gute Fitness mitbringen. Eine Ausrüstungsliste geht Ihnen noch zu.

Über die erforderliche fotografische Ausrüstung bekommen Sie von uns noch rechtzeitig Hinweise und Tipps.

Einreisebedingungen nach Alaska: Wir senden Ihnen darüber rechtzeitig Informationen. Bitte sehen Sie sich die Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) an. Eine Einreise ist aus europäischen Staaten und Schengen-Ländern mit gültigem Pass möglich. Wir empfehlen Ihnen, sich auch noch selbst über Einreiseformalitäten zu informieren, v.a. für den Fall dass, die Corona-Situation 2023 noch bestehen sollte. Prüfen Sie bitte auch Ihren Krankenversicherungsschutz für das Reiseland.

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiserücktritts-, Reisekranken- und Reisegepäckversicherung. Gerne können wir Ihnen auf Wunsch per Mail einen Link der ERGO-Versicherung zukommen lassen. Damit haben Sie die Gelegenheit aus dem reichhaltigen Versicherungsangeboten selbst auszuwählen und ggf. eine Versicherung direkt bei ERGO abzuschließen. Seit 2020 können Sie die Ergänzungs-Versicherung Covid-19 zu jeder RRV/RAB abschließen. Die Ergänzungs-Versicherung schließt die Erkrankung an Covid-19 als versichertes Ereignis in den Versicherungsschutz ein, wenn der Versicherte oder eine Risikoperson hiervon betroffen ist. Als Leistungsnachweis reicht ein positives Testergebnis zum Zeitpunkt der Stornierung aus.

Galerie