Vogelfotografie & Ornithologie in Marokko

  • Von: 26.02.2019
  • Bis: 08.03.2019
  • Preis: 2.690,00 € p.P. im Doppelzimmer (ohne Flug)
  • Einzelzimmerzuschlag: 220,00 €
Tag 1

Je nach Ankunft treffen wir uns im Flughafen Marrakesch, wo wir die ersten Hausammern im Flughafengebäude sehen. Außerhalb des Flughafens können wir bereits Graubülbül, Fahl- und Haussegler beobachten und auch Zugvögel sind möglich. Falls wir noch Zeit haben, fahren wir in die Vorberge des Hohen Atlas und erreichen einen Flusslauf, wo wir mit Habichtsadler, Kernbeißer und dem endemischen Altas-Grünspecht rechnen können. Übernachtung in Marrakesch.

Tag 2

Hoher Atlas: Nach dem Frühstück fahren wir hoch in die Berge und besuchen das Dorf Oukaimeden (2600m). Auf der Fahrt durch den landwirtschaftlich genutzten Talkessel sollten wir eine Mischung aus heimischen und durchziehenden Vogelarten finden wie z.B. Rotkopfwürger, Fichtenkreuzschnabel, Kernbeisser, Bergfink, Haus-, Zipp– und Zaunammer. Vielleicht sehen wir auch bereits den ersten wunderschönen Diademrotschwanz. Etwas höher in den felsigen Hängen suchen wir nach Felsenhuhn, Blaumerle und Atlas-Grünspecht. Oben im Skiort Oukaimeden angekommen, bestaunen wir das faszinierende Gebirgspanorama, ehe wir an der Schneegrenze nach dem wunderschönen Rotflügelgimpel suchen. Auch weitere Vogelarten wie Steinsperling, Bergpieper, Seebohmsteinschmätzer, Alpendohle, Bergdohle und Ohrenlerche. Auch Steinadler und der majestätische Bartgeier kommen hier vor. Wenn Sie möchten, können wir nach dem Abendessen noch die Innenstadt von Marrakesch besuchen. Übernachtung in Marrakesch.

Tag 3

Von Marrakesch nach Boumalne du Dades. Heute überqueren wir den Hohen Atlas mit schneebedeckten Gipfeln und durchqueren verschiedene Landschaftstypen. Unterwega erreichen wir einen Aussichtspunkt, der besonders für Greifvögel wie Lanner, Wüstenfalke, Rötelfalke, Schwarzmilan und Adlerbussard interessant ist. Hier kreisen oft Zwerg– und Schlangenadler am blauen marokkanischen Himmel.

Wir überqueren den spektakulären Pass Tizi `n‘ Tichka mit großem Gefälle und bewundern die geologischen Felsformationen, bevor wir in Haarnadelkuren wieder ins Tal fahren. Auf der Strecke steppen wir an markanten Punkten, wo es interessante Vögel gibt wie z.B. Berbersteinschmätzer, Steinlerche und Wüstengimpel. Danach erreichen wir Boumalne, unser “Basislager” für die nächsten beiden Tage, mit spektakulären Ausblicken auf den Dades-Fluss.

Tag 4

Steinwüste des Tagdilt Track. Nach einer erholsamen Nacht besuchen wir am frühen Morgen den berühmten und aufregenden Tagdilt Track. Trotz der nahegelegenen Mülldeponie und den herum liegenden Plastiktüten ist es immer noch ein ausgezeichneter Ort für einige ganz besondere Vögel. Wir suchen dort nach Rennvögeln, Sand– und Kronenflughuhn, Knacker-, Sand-, Stein– und Saharaohrenlerche. Auch Fahlbürzel- und Wüstensteinschmätzer sowie Wüstengimpel sind hier heimisch.
Gegen Mittag fahren wir eine Stelle an, wo regelmäßig Wüsten-, Sahara-, Fahlbürzel– und Berbersteinschmätzer brüten. Auch Lanner, Adlerbussard und Rennvögel kommen hier vor. Abhängig von der Mittagstemperatur können wir durch ein Flussbett wandern mit guten Chancen auf Wiedehopf, Bienenfresser und Orpheusgrasmücke. Nach dem Mittagspicknick fahren wir zum Steilufer des Dades Flusses, wo man gewöhnlich Atlasgrasmücke, Trauersteinschmätzer und Habichtsadler sehen kann. Übernachtung in Boulmane.

Tag 5

Von Boumalne nach Merzouga. Nach einem letzten Blick auf den Tagdilt Track fahren wir weiter in unsere abgelegene Unterkunft (Auberge) in Merzouga, direkt am Rande der Sahara, wo wir die nächsten drei Nächte verbringen werden. Auf der Fahrt nach Osten werden wir Beobachtungs- und Fotostopps  einlegen, um die zahlreichen Wadis und palmengesäumten Oasen zu erkunden. Unter anderem sind auf der Fahrt Blauwangenspint, Lanner und Zugvögel wie Weißbart-Grasmücke und Europäischer Bienenfresser zu erwarten. Bevor wir unser Quartier erreichen, versuchen wir noch sehr schöne Wüstenrasse des Uhus zu beobachten. Übernachtung in Merzouga.

Tag 6 und 7

Inmitten der Sahara. Unsere “Herberge” mit ihren schönen Gärten und den umliegenden Palmen lockt viele Zugvögel an. Auch in der näheren Umgebung der Oase kann man Durchzügler wie Wiedehopf, Rotkopfwürger, Wendehals, Heckensänger und Nachtigall sehen. Wir werden zwei Tage lang verschiedene Orte am Rande der roten Sanddünen des Erg Chebbi – des größten Dünensystems Marokkos – besuchen. Vor allem suchen wir nach dem seltenen Wüstensperling, der sich in der Nähe der zerstreut in der Landschaft liegenden Cafés aufhält.

Weitere interessante „Wüstenarten“ sind Akaziendrossling, Wüstenläuferlerche, Saharagrasmücke und Wüstenrabe. In manchen Jahren gibt es hier saisonale Seen, die zahlreiche Enten und Watvögel anziehen, wie zum Beispiel Marmel- und Moorente, Rosaflamingos und Rohrweihen – ein außergewöhnlicher Anblick hier draußen in der Wüste! Es lohnt sich hier auch den Himmel nach Zuggeschehen abzusuchen und am Vormittag, wenn der Tag wärmer wird, ist die Chance groß auch Störche und Greifvögel zu sehen, die in der Thermik aufsteigen und nach Norden in Richtung ihrer Brutgebiete fliegen.

Wir werden am frühen Morgen etwas Zeit mit unserem lokalen Guide verbringen, der nach dem ziemlich unberechenbaren Pharaonenziegenmelker sucht, der in nahe gelegenen Wadis brütet.

Weitere Vogelarten sind Kurzzehen– und Sandlerche, Wüsten- u. Mittelmeersteinschmätzer, Brillen- und Provencegrasmücke, Wüstengimpel, Mittelmeerraubwürger und möglicherweise auch Tropfenflughuhn.

An einem frühen Morgen fahren wir durch die Wüstengebiete nahe der algerischen Grenze auf der Suche nach der aus der Gefangenschaft wieder eingeführten Saharakragentrappe. Übernachtung in Merzouga.

Tag 8

Fahrtag von Merzouga nach Ouazarzate. Wir fahren durch den Antiatlas, das zweitwichtigste marokkanische Gebirge; eine Reihe felsiger Hügel, Klippen und tiefe Schluchten vulkanischen Ursprungs. Bei den Beobachtungs- und Fotostopps werden heute Durchzügler und viele Steinschmätzer dabei sein. Bei einem Halt beim Wasserwerk von Ouazarzate können wir Vogelarten wie Diademrotschwanz, Wendehals, Berglaubsänger, Orpheus-, Weißbartgrasmücke, Blaßspötter, Wüstensteinschmätzer, Europ. und Mittelmeer-Steinschmätzer. Übernachtung in Ouazarzate.

Tag 9

Nach dem Frühstück fahren wir von Ouarzazate nach Agadir, zur Atlantikküste. Wir werden in der berühmten mittelalterlichen Kasbah Ait Benhadou Halt machen, wo die Vogelbeobachtung erstklassig ist. Nach dem Mittagessen im malerischen Tzin Izhsane geht es weiter in das fruchtbare Sous-Tal durch viele Zitrushaine, wo wir gewöhnlich mit Blauracke, Gleitaar und Orpheusgrasmücke rechnen können. Über uns ziehen Schwarzmilane, auf den Telefondrähten sitzen Bienenfresser, in den Dickichten an der Straße rufen Weißbart-Grasmücken und ein Lannerfalke sitzt auf einem Telefonmast. Bei verschiedenen Stopps an der Straße kann man durchziehende Singvögel, Greife, Limikolen und Störche beobachten und hoffentlich auch fotografieren. Übernachtung in Agadir.

Tag 10

An der Atlantikküste – Ein früher Start bringt uns an die Atlantikküste. Wir verbringen heute den Morgen im Sous Massa Nationalpark und werden im Park nach dem vom Aussterben bedrohten Waldrapp suchen, der bis zum 17. JH auch in Deutschland gebrütet hat. Im Park hat dieser sehr seltene Vogel noch ein bedeutendes Brutvorkommen. Wir gehen am Fluss entlang und schauen nach Rallenreiher und hören die markanten Rufe der Senegalschakras aus der dichten Vegetation heraus. Zu den leichter zu beobachtenden Vögeln gehören Marmelente. Rohrweihe, Fischadler, Gleitaar, Brauner Sichler, Rallen– und Purpurreiher, Rostgans und Zwergadler. Auch die afrikanische Braunkehl-Uferschwalbe können wir hier beobachten. Möglich sind auch Rohrschwirl, Mariskenrohrsänger, Isabellspötter, Zistensänger, Häherkuckuck, Fahlsegler, Rötelschwalbe, Graubülbül und Einfarbstar. Nach dem Mittagessen fahren wir entlang der Halbtrockensteppen des Sous-Tals mit guten Chancen für Stummellerche, Rennvogel, Triel und Flughühner. Später am Nachmittag besuchen wir das Tal des Oued Sous – ein Feuchtgebiet für Watvögel, Seeschwalben und große Schwärme ruhender Möwen, unter ihnen Dünnschnabel-, Korallen– und Schwarzkopfmöwen. Auch Rosaflamingos, Zistensänger und Samtkopf-Grasmücke sind heimisch. In der Abenddämmerung werden wir einen für Rothals-Ziegenmelker besuchen. Übernachtung in Agadir.

Tag 11

Nach dem Frühstück und je nach Rückflugzeit der Teilnehmer werden wir einige Kilometer an der Küste entlang nach Norden fahren. Bei Tamri erleben wir dann eine der größten Kolonien vom Waldrapp. Dort können wir auch Korallenmöwen, Felsenhühner und Diademrotschwanz erwarten. Zurück in Agadir fahren wir nach Marrakesch, wo am Nachmittag unsere Maschine nach Deutschland zurück fliegt.

Reiseanmeldung

Reiseleitung: Josele Sainz und Joachim Griesinger (Sprache: Deutsch und Englisch)

Leistungen:

  • Alle Transfers vor Ort, Fahrt im 15 -17-Sitzer Bus mit einheimischem Fahrer
  • Unterbringung in landestypischen Hotels und Camps im Doppel- oder Einzelzimmer, Zimmer mit WC/Dusche
  • Vollverpflegung (Frühstück und Abendessen samt Picknick am Mittag)
  • Fotografische Reiseleitung durch Dipl. Biol. Joachim Griesinger

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Charter- oder Linienflug von deutschen, schweizer oder österreich. Flughäfen nach Marrakech, von  Agadir zurück. Flug kann über uns bezogen werden! Kosten des Fluges bei früher Buchung ab dt. Flughäfen ab ca. € 350,00.
  • Trinkgelder für örtliche Führer, Hotelpersonal und Fahrer
  • Nichtalkoholische und alkoholische Getränke bei den Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben incl. Reiserücktritts- und Reiseabbruch-Versicherung

Preisabweichungen auf Grund internationaler Währungsschwankungen und etwaiger unvorhergesehener Leistungsabweichungen unserer Partner ausdrücklich vorbehalten!

Bitte beachten Sie: Falls Sie den Flug über mich buchen: Der Flug (Economyklasse) unterliegt speziellen Reservierungs- und Ausstellungsbedingungen der Fluggesellschaft mit Sonderstorno von bis 100% ab Buchungsdatum. Die üblichen Reisebedingungen des Veranstalters gelten hier nicht. Bitte schließen Sie auf alle Fälle eine Reiserücktrittskosten-Versicherung ab.

 

Einreisebedingungen nach Marrokko: bitte beachten Sie dazu auch die Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

Deutsche, schweizer und österreichische Bürger benötigen den Reisepass (muss mind. Noch 6 Monate gültig sein). Kein Visum erforderlich. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie aus einem anderen Land kommen.

Pflichtimpfungen für die Einreise nach Marokko sind nicht erforderlich. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (www.rki.de). Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, ggf. Poliomyelitis (Kinderlähmung), sowie gegen Masern-Mumps-Röteln (MMR) und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A empfohlen. Bitte konsultieren Sie Ihrem Hausarzt!

Bitte beachten Sie: diese Reise eignet sich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

Galerie