Wildes Montenegro

  • Von: 04.05.2019
  • Bis: 10.05.2019
  • Preis: 1.840,00 € p.P. im Doppelzimmer (ohne Flug)
  • Einzelzimmerzuschlag: 180,00 €

Ornithologische Studienreise mit naturfotografischem Schwerpunkt

Tag 1

Anreisetag: Mit dem Flugzeug anreisende Gäste werden am Flughafen Podgorica abgeholt und ins Hotel in Ulcinj gebracht. Dort Treffpunk aller Teilnehmer am Abend. Gemeinsames Abendessen und Einführungsvortrag von Borut Stumberger.

Tag 2

Saline Ulcinj
Die Saline bietet für Wat- und Wasservögel ideale Rastbedingungen. Zuerst beobachten wir an den Kristallisationsteichen und erkunden die Salinen zu Fuß. Wir hoffen auf Strandläufer, Grünschenkel, Kiebitz-, Sand- und Seeregenpfeifer. Teichwasserläufer und Dunkle Wasserläufer sowie zahlreiche Stelzenläufer, Triel und Rotflügelbrachschwalben. Mit Flamingos und kleinen Zugtrupps von Weissbart- und Weissflügelseeschwalben ist auch zu rechnen. Die ersten Blaurackenpaare werden schon die speziell angefertigten Nistkästen in der Saline bezogen haben. Gemäß der Wetterlage entscheiden wir am Vorabend, ob wir in der Saline picknicken oder ein Restaurant besuchen. Am Nachmittag erkunden wir den Süddamm der Salinen. Wir hoffen auf Löffler und sehen Reiher und Zwergscharben. Anfahrt in die Saline dauert 15 Minuten. Abendessen im Hotel.

Tag 3

Querschnitt durch die Landschaften des Deltas der Bojana-Buna
Von unserem Aussichtspunkt beim Hotel suchen wir nach Meeres- und Zugvögeln die entlang Küstenlinie vorbeifliegen. Bei ruhiger See sind Delphine zu erwarten. Wir versuchen von der Velika Plaža aus einen Querschnitt durch das Bojanadelta zu erkunden: Sandstrand, Sümpfe, Sanddünen, Auwälder und periodisch überschwemmte Hutweiden. Die Stars des Tages sind die Bienenfresser, die auf einer Hutweide im Boden brüten. Der Zug der Wespenbussarde sollte auch schon begonnen haben. An der Küste sind die ersten Brandseeschwalben zu sehen und bei Südwind ist sehr wahrscheinlich der Trauerseeschwalben- und Zwergmöwenzug zu beobachten. Dahinter liegen Salzwassersümpfe, auf den anschließenden Hutweiden. Der nächste Halt gilt dem Zugbeobachtungspunkt auf der Insel Ada Bojana. Zum Mittagessen gehen wir in ein Fischrestaurant an der Bojanabrücke zurück. Die Restaurants sind auf Stelzen in den Fluss gebaut, und von der Terrasse aus hat man einen schönen Blick auf die unter der Brücke angesiedelte Mehlschwalbenkolonie. Nach dem Essen wagen wir uns ein zweites Mal auf die Ada Bojana oder suchen den Aussichtspunkt Sutjel auf, mit dem Blick auf die untere Delta-Ebene. Später ist ein Besuch des riesigen Olivenhains Valdanos oder auch der Kneta Sümpfe möglich. Auch ein kurzer Vortrag über die Natur- und Kulturgeschichte, insbesondere zu Naturschutzbemühungen und über die Vogelwelt in der Region, ist nach dem Abendessen möglich. Auch heute sind wir in gut 15 Minuten beim ersten Beobachtungspunkt und fahren zum nächsten nur wenige Kilometer. Abendessen im Hotel.

Tag 4

Skutari-See Südseite mit Kastanienwäldern
Von der Piraten-Altstadt von Ulcinj geht es zeitig in Richtung Skutarisee. Wir fahren durch Karstlandschaften über Vladimir und Vidikovac auf der alten Panoramastrasse nach Virpazar dem Südufer entlang. Der Ausblick auf den See ist sehr schön. Bei dem ersten Halt auf dem Vidikovac und ersten Kontakt mit dem See wird das Ausmaß der Seelandschaft verständlich. Ab Ostros sind schon die uralten Kastanienwälder zu sehen. Wir halten Ausschau nach ersten ankommenden Kurzfangsperbern und versuchen vielleicht ein Nest zu finden. Bei Livari halten wir in einem sehr alten Kastanienhain. Wiedehopf, Schwarz-, Grün- und Kleinspecht sowie Nachtigall und Zwergohreule brüten hier. Oberhalb Muri?i bleiben wir für die Nachmittagspause stehen. Unten am See gibt es auf einer Insel eine Graureiherkolonie, und an den felsigen Hängen kann man Ortolan, Blaumerle, Felsenkleiber und Mittelmeersteinschmätzer beobachten. In der ferneren Weite lassen sich die Krauskopfpelikane blicken. Bei einem letzten Stopp vor Virpazar ist mit einer Haubentaucherkolonie und den letzten blühenden Orchideen zu rechnen.

Die Tagesreise runden wir in unserem schönen Hotel in Ulcinj mit einem späten traditionellen Abendessen ab

Tag 5

Virpazar und Bootsfahrt auf dem Skutarisee. Erste Bootsfahrt
Nach der Morgenexkursion in der Festung von Ulcinj sind wir in einer gute Stunde in Virpazar wo wir unser Gepäck im neuen Hotel abgeben und beobachten anschließend vom Ufer bei Vranjina: Weissbartseeschwalben, Enten und Nahrungsflüge der Reiher, Ibisse und Kormorane – alles direkt vor uns! Besuch einer Skutari-See Austellung im Nationalparkgebäude, Mittagessen und erste Bootsfahrt geben uns einen ersten Einblick in die faszinierende See-Delta Auenlandschaft um die Mora?a Mündung.

Die Bootsfahrten erfolgen in sicheren, geräumigen Booten und dauern ca. 3-5 Stunden. Sie beginnen meist sehr früh am Morgen, um die optimale Zeit zur Vogelbeobachtung zu nutzen. In dem Hafen unweit unseres Hotels lassen sich am Abend immer gut Vögel beobachten. Abendessen im Hotel in Virpazar.

Tag 6

Schwimmende Torfgebiete mit Krauskopfpelikanen. Zweite Bootsfahrt.
Vormittags besuchen wir mit dem Boot die Gebiete um das Naturreservat Pan?eva oka, dem Brutplatz der Pelikane. Schwimmende Torfinseln, auf denen sich Gebüsche oder sogar Auwälder befinden, sind begehrte Brutplatze für Wasservogelkolonien. Wir nehmen die Nahrungsflüge ins Visier und versuchen möglich viele Arten möglich nahe im Flug zu beobachten. Hier brüten auch Moorenten. Oft lässt sich aus dem Boot auch gut fotografieren. Vor allem in der Nähe der Weißbartseeschwalbenkolonie. Am Nachmittag besuchen wir den Bajze-Hügel in Albanien (ca. 20- minütige Wanderung entlang eines Steinweges) mit dem Blick in die Pelikankolonie und schwimmende Torfgebiete in Montenegro (z.B. Kormorankolonien auf Bäumen auf Distanz).
Bei der Rückfahrt kühlen wir unsere Füße in einer Karstquelle bei Pirol-, Nachtigallen- und Seidensängergesang.
Abendessen im Hotel in Virpazar.

Tag 7

Dritte Bootsfahrt am Skutarisee
Die Bootsfahrt führt uns am frühen Morgen von Virpazar zur wichtigsten Karstquelle des Skutari-Sees, dem Rijeka Crnojevica Fluss. Dieser Teil des Sees ist vollkommen anders als die bisher besuchten Gebiete. Der Crnojevica Fluss „mäandriert“ hier 17 km lang durch das Karstgestein. Unsere Reise schließen wir mit dem Besuch der mittelalterlichen Zabljak Burg. Sie liegt in eine Flachwasserzone inmitten der Nahrungsgebiete der Reiher. Wir verabschieden uns mit einem traditionellen montenegrinischen Mittagessen um die magere Bordverpflegung zu kompensieren (Transfer zum Flughafen 25 Minuten von Virpazar). Abflug am Nachmittag, Ankunft in Österreich, Deutschland oder der Schweiz am Abend.

Änderung des Programms ausdrücklich vorbehalten. Dieses Tagesprogramm bietet den Rahmen der Reise. Auf Grund der kleinen Gruppe kann auf Gruppenwünsche, aktuelle Vogelbeobachtungen und Wetterbedingungen kurzfristig reagiert werden. Gäste mit speziell vogelfotografischem Interesse haben einen größeren Zeitbedarf und können im Bus von Dr. Bödendorfer von der restlichen Gruppe einige Stunden getrennt unterwegs sein. Tarnzelt und Tarnmaterial vorhanden.

Das kleine Gebirgsland Montenegro hat eine große landschaftliche Vielfalt zu bieten und gilt seit einigen Jahren als „Wild Beauty“ am Westbalkan. Die relative Abgeschiedenheit und die Isolation durch jahrelange Kriegswirren in der Region bewirkten, dass Umweltzerstörungen im großen Stil ausblieben. Um die vielfältige Kulturlandschaft und einzigartige Naturräume wie den Sandstrand Velika Plaža und den Skutari-See zu bewahren, ist das Land auf internationale Unterstützung, am besten durch einträglichen Naturtourismus angewiesen.

Borut Stumberger beschäftigt sich seit Jahrzehnten als Wissenschaftler, Tierarzt und Vogelschützer mit ornithologischen Fragestellungen am Balkan und ist Autor mehrerer Publikationen über die Region (vgl. Der Falke 3/2018, Skutarisee und Bojana-Buna Delta). Er hat in Montenegro bereits mehrfach ornithologische Studienreisen geführt und ist, gemeinsam mit Martin Schneider-Jacoby, Autor des EURONATUR-Reiseführers: „Adria-Ostküste: Vögel beobachten und Natur erleben in historischen Landschaften am Mittelmeer.“

Dr. Herbert Bödendorfer ist Geograf und Vogelfotograf mit Führungserfahrung in Westafrika und Europa. Er hat zur Vorbereitung dieser Reise mit seiner Frau Eva 2017 und 2018 die besten Fotoplätze in Montenegro ausgekundschaftet.

Geplant ist eine flexible Teilung in Orni- und Fotografen-Gruppe in einem 9-Sitzer Kleinbus oder zwei Minibussen. So wird den spezifischen Interessen entgegengekommen und dennoch können beide Gruppen voneinander profitieren. Es ist dem Veranstalter ein großes Anliegen, durch diese Reisen zum Schutz der gefährdeten Lebensräume in Montenegro beizutragen und auch Daten über die Vogelbestände zu erhalten.

Das Besondere an dieser Reise ist die Führung in einer kleinen Gruppe (gelegentlich getrennt in Fotografen und Beobachter) durch einen sach- und sprachkundigen Vogelkundler mit einem breiten Blick für die natürliche und kulturelle Vielfalt der Balkanregion (incl. ein Abendvortrag). Die Zeit ist so gewählt, dass noch Zugvögel zu erwarten sind, aber auch schon Brutvögel eingetroffen sein sollten. Neben der Vogelwelt werden sich auch Reptilien, Amphiben und eine reiche mediterrane Flora, als Motive anbieten. Die Unterbringung in einem renovierten, historischen venezianischen Palazzo in herrlicher Lage in der Altstadt von Ulcinj ist ebenfalls hervorzuheben. Alpen- und Mauersegler-Kolonie und Zugvögel zum Frühstück!

Die Reise führt Sie an den Skutari See, in das Bojana-Buna Delta sowie in das dazwischen liegende Rumija-Gebirge und bewohnen dabei ausgesuchte Hotels:

Das Hotel „Palata Venezia“ in Ulcinj, wo Sie 4 Nächte verbringen, ist (landestypische) 4 Sterne  Spitzenklasse! http://hotel-palata-venezia.ulcinj.hotels-me.net/de/ und deutlich über dem landestypischen Niveau. Außerdem ist die Lage sensationell, auf einem Felsen mit Blick auf Mauersegler und Zugvögel.

Das Hotel „Pelikan“ in Virpazar (3 Nächte) ist stilvoll renoviert und gehobene landestypische Mittelklasse. http://www.pelikan-zec.com/history/en.

Die täglichen Ausflüge sind also keine langen Autofahrten sondern lassen viel Zeit für Beobachtung, Fotografie und Spaziergänge.

Die Anreise ist nicht im Reisepreis inkludiert. Sie kann per Flug zum Flughafen von Podgorica erfolgen (Preis des Fluges siehe Leistungsblock), der täglich mehrmals, meist über Laibach, Wien oder Belgrad, angeflogen wird. Natürlich kann man auch mit dem eigenen PKW anreisen und die Reise dann auch noch privat verlängern. Eine Verlängerung ist auch mit einem Mietwagen leicht möglich. Für Eisenbahn-Fans ist die Bahnfahrt von Belgrad nach Bar durch eine wilde Bergregion etwas ganz Besonderes. Alle Gäste werden bei ihrer Ankunft abgeholt und ins Hotel in Ulcinj gebracht. (Transfer vom Flughafen in Podgorica ca. 1,5 Std.

Zu erwartende „besondere“ Vogelarten:

Rosaflamingo, Krauskopfpelikan, Kurzfangsperber, Weißbartseeschwalbe, Breite Palette an Limikolen und anderen Wasservögeln, Bienenfresser, Östl. Weißbartgrasmücke („Balkan-Bartgrasmücke“), Blaumerle, Felsenkleiber, Kappenammer, Ortolan

Einige fotografische Kostproben können Sie hier sehen:

http://geovisionfoto.blogspot.com/2018/06/montenegro-mai-2018.html

Reiseanmeldung

Reiseleitung: Borut Stumberger und Dr. Herbert Bödendorfer (deutschsprachig)

Leistungen:

  • 4 Nächte HP im (landestypischen 4****) Hotel „Palata Venezia“ in Ulcinj: (Zimmer mit Dusche/WC)
  • 2 Nächte HP im landestypischen Hotel „Pelikan“ in Virpazar (Zimmer mit Dusche/WC)
  • Mittagsverpflegung (Picknick oder Lunchpaket)
  • Sicheres Trinkwasser.
  • Alle Fahrten im Minibus, Eintritte.
  • Naturkundliche Reiseleitung durch Borut Stumberger und fotografische Assistenz durch Dr. Herbert Bödendorfer.

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • An- und Rückreise. Ein Flug nach Podgorica von Frankfurt aus kostet bei früher Buchung und mit einem Stop in Wien, Belgrad oder Laibach ca. 150,00
  • Trinkgelder für örtliche Führer oder Hotelpersonal.
  • Durch Flugausfälle bedingte Mehrkosten.
  • Persönliche Ausgaben
  • alkoholische Getränke
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung (angeraten)

Bitte beachten Sie: Falls Sie den Flug über uns buchen: Der Flug (Economyklasse) unterliegt speziellen Reservierungs- und Ausstellungsbedingungen der Fluggesellschaft mit Sonderstorno von bis 100% ab Buchungsdatum. Die üblichen Reisebedingungen des Veranstalters gelten hier nicht. Bitte schließen Sie deshalb auf alle Fälle eine Reiserücktrittskosten-Versicherung ab.

Preisabweichungen auf Grund internationaler Währungsschwankungen und etwaiger unvorhergesehener Leistungsabweichungen unserer Partner ausdrücklich vorbehalten!

Einreisebedingungen nach Montenegro: hierzu siehe auch die Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de). Bürger der EU, der Schweiz und Liechtenstein benötigen einen gültigen Reisepass (Personalausweis reicht nicht immer!). Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie aus einem anderen Land kommen.

Impfungen: Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.  Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Masern, Mumps, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut empfohlen.

Bitte beachten Sie: diese Reise eignet sich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Galerie